Im Nikolausstiefel

Im Nikolausstiefel

Schicken Sie uns Ihr Foto …

Ein einfacher Satz – in Zeiten von Smartphone und Selfie– leicht dahin gesprochen.
Wenn, ja wenn da nicht noch ein paar kleine Bedingungen an die Bitte geknüpft worden wären:
Das Foto soll ein Straßenschild, eine Tafel oder ein Denkmal zeigen mit dem Namen Martin Luther.

Soweit so gut. Aber es sollte auch noch eine Person im Bild unseres Projektes ‚Hier stehe ich‘ zu sehen sein. Ein Mensch, der sich positioniert. Im Heute. Mit oder unter diesem teilweise auch umstrittenen Herrn aus dem Mittelalter. Stellung beziehen, nicht nur ‚posen‘. Gedanken machen.

Will ich das wirklich?

Wir sind uns sicher, diese und auch Fragen: Wie sehe ich mich? Und wie sieht man mich? gingen unseren ‚Models‘ durch den Kopf. Zumindest, bevor sie ihr Foto endgültig an den Blauen Reformkiosk abgeschickt haben.

Auge in Auge

Nach einem Jahr der Vorbereitungen konnten wir im Blauen Reformkiosk, der temporären Skulptur zum Reformationsjubiläum im Stadtpark Fürth, zur Eröffnung am 5.März 2017 die Fototafeln zeigen.
Leicht federnd standen sie an langen Metallstangen auf Augenhöhe montiert.  So gingen unsere Besucher durch einen wippenden Wald und sahen den Fotografierten direkt in die Augen.
Es war gleichzeitig eine Reise durch Dörfer und Städte Europas. Um nur einige aufzuzählen: Dresden, Nürnberg,  Augsburg, Dortmund, Leipzig, Wien, Straßburg und sogar Lissabon.
Manche Orte waren zudem direkt mit dem Leben und Wirken des Reformators verbunden, wie Wittenberg, Coburg oder Rom.

Ohne Einsendeschluss

Nachdem die Ausstellung Ende März 2017 zu Ende ging, passierte etwas Aussergewöhnliches.

Plötzlich tauchten bei Gesprächen und im Mailbriefkasten des Blauen Reformkiosks Nachfragen auf, ob denn noch weitere Fotos gewünscht sind. Wir signalisierten >OPEN END< und freuen uns deswegen bis heute, daß immer wieder neue Bilder eintreffen.

Einen Großteil der Fotos haben wir inzwischen in unsere roten Nikolausstiefel gepackt. Sie sind zu finden im Projekttagebuch ‚Hier stehe ich‘.